Am 30.1.17 startete die Klasse 6a eine besondere Projektarbeit. Bevor die Schüler/innen mit dem praktischen Teil in der Schule und zu Hause beginnen konnten, mussten sie erst einmal eine Liste von 12 Aufgaben zusammenstellen, von denen sie sich acht aussuchen konnten, ...

... die zu Hause erledigt und in einer getippten Beschreibung festgehalten werden mussten. Unter den Aufgaben waren zum Beispiel Hof und Straße kehren, die Waschmaschine füllen, das Badezimmer putzen oder den Frühstückstisch decken. In der Zeit bis zum 7.3.17 gab die Deutschlehrerin Frau Bongk ihren Schülerinnen und Schülern noch ganz unterschiedliche Aufgaben auf, wobei alle ganz nebenbei die Vorgangsbeschreibung für die Schulaufgabe übten. Auch die Eltern waren bei diesem Projekt gefordert, denn sie fotografierten die einzelnen Schritte und kommentierten schließlich die Ergebnisse. Nach der Schulaufgabe hatte die Klasse dann noch in den Faschingsferien Zeit das Projekt fertigzustellen. Als Abschluss war ein gemeinsames Frühstück geplant, bei dem jeder sein bei der Projektarbeit gelerntes Wissen und seine Fähigkeiten einsetzen konnte. Einige Gruppen bereiteten z.B. Obstspieße und Karotten- und Paprikastifte mit Quarkdipp vor. Dazu musste das Gemüse natürlich geschält und geschnitten werden. Einige Schüler falteten kunstvoll Servietten, andere schmückten das Buffet, wieder eine andere Gruppe mixte Fruchtcocktails. Die gesamte Klasse war mit Eifer bei der Sache. Nach einer halben Stunde Vorbereitung konnten die leckeren Sachen an einer großen gemeinsamen Tafel gegessen werden. Geschmeckt hat es natürlich allen und zum Schluss sammelte Frau Bongk die Ordner ein, die die Klasse über die Projektwochen angefertigt hatte. Und nächste Woche bekommen wir unseren HAUSHALTSFÜHRERSCHEIN, denn wir haben gelernt, wie viel Arbeit unsere Eltern eigentlich haben und wie wir im Haushalt mit anpacken können.