Zum Hauptinhalt springen

Landeswettbewerb Alte Sprachen Latein

Landeswettbewerb Alte Sprachen Latein

Mit ihrer Teilnahme an der 2. Runde des diesjährigen Landeswettbewerbs Alte Sprachen Latein gehört Anna Schäfer zu den 50 besten Lateinern Bayerns.

Non vicisse dolet, sed certavisse decorum: Quod bene certasti, sit tibi maxima laus. Mag es auch schmerzen, nicht gewonnen zu haben – um den Text der lateinischen Urkunde zu zitieren – so hat sich Anna Schäfer (Q 12) dennoch ein riesiges Lob verdient: Mit ihrer Teilnahme an der 2. Runde des diesjährigen Landeswettbewerbs Alte Sprachen Latein gehört sie zu den 50 besten Lateinern Bayerns; denn lediglich 10 SchülerInnen erreichen überhaupt die 3. Runde.

Der Wettbewerb, welcher unter dem Motto Zukunft braucht Herkunft steht, fördert die Auseinandersetzung mit den geistigen Grundlagen Europas. Die SchülerInnen befassen sich in drei Prüfungsrunden intensiv mit dem Erbe der Antike und werfen dabei gleichzeitig einen Blick in die Moderne.

Anna stellte dabei in der 1. Runde ihr ausgezeichnetes Sprachverständnis unter Beweis, indem sie sich in einer anspruchsvollen Übersetzungsklausur mit der Fürsorge des Plinius für einen erkrankten Freigelassenen auseinandersetzte. In der 2. Runde interpretierte die Schülerin einen Auszug aus Vergils Äneis und befasste sich mit der unheilvollen Wirkung eines Gerüchts.

Als Anerkennung für ihre Leistung wurde Anna reichlich beschenkt; sie freut sich auf die Lektüre der Buchpreise im Anschluss an ihre Abiturprüfung, zu der ihr die Fachschaft Latein alles Gute wünscht!